Für Eltern

So schützen Sie Ihre Kinder
  • Lachendes Mädchen

    Möchten Sie Ihre Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten im Internet schützen – ohne ihnen gleich das Surfen ganz zu verbieten? Zu diesem Zweck gibt es das JusProg-Jugendschutzprogramm. Kostenlos, werbefrei, ohne Registrierung und gesetzlich anerkannt.

    Schützen Sie Ihre Kinder und installieren Sie das JusProg-Jugendschutzprogramm!

    So funktioniert das JusProg-Jugendschutzprogramm

    Das JusProg-Jugendschutzprogramm ist eine kostenlose Software, die Sie auf dem Computer mit Windows-Betriebssystem installieren. Es gibt auch eine (nicht staatlich anerkannte) Version für iPhone Smartphones und iPad Tablets mit iOS-Betriebssystem.

    Während Ihr Kind im Internet surft, prüft die Software im Hintergrund, ob die aufgerufene Webseite für das Alter des Kindes angemessen ist. Ist die Webseite altersgerecht, dann wird sie angezeigt. Ist der aufgerufene Inhalt möglicherweise nicht altersgerecht, erscheint statt der Webseite eine sogenannte Blocking-Page.

    Bei der Installation der Software geben Sie die Altersstufe für Ihr Kind an. Es gibt die Altersstufen ab 0, ab 6, ab 12, ab 16 Jahre. Sie können unabhängig vom tatsächlichen Alter Ihres Kindes selbst festlegen, in welcher Altersstufe Ihr Kind surfen soll – denn Sie kennen Ihr Kind und dessen Entwicklungsstand am besten.

    Wichtig zu wissen: Bis zur Altersstufe 12 werden alle dem System unbekannten Webseiten vorsichtshalber blockiert. Damit ist der Surfraum zwar kleiner, aber dafür sicherer. Ab der Alterstufe 12 werden alle unbekannten Seiten angezeigt. Ihr heranwachsendes Kind hat damit einen riesigen Surfraum, fast so als wäre kein Filter installiert. Aber da JusProg nicht alle Webseiten der Welt kennen kann, ist das Schutzniveau niedriger. JusProg filtert bevorzugt die Webseiten, die in Deutschland häufig aufgerufen werden.

    Das JusProg-Jugendschutzprogamm kann auch mehrere Nutzer auf einem Computer verwalten. So können Sie z.B. festlegen, dass das eine Kind in der Alterstufe „ab 6 Jahren“ surft und das ältere Geschwister in der Alterstufe „ab 12 Jahren“. Die Software verwendet für die Nutzer-Verwaltung die „Windows-Benutzer“, die Sie leicht im Windows-Betriebssystem einrichten können (bei Systemsteuerung / Benutzerkonten).

    Sie selbst als Eltern können natürlich mit dem gleichen Computer weiterhin völlig uneingeschränkt im Internet surfen. Entweder richten Sie sich dafür einen eigene Nutzeraccount mit „ab 18 Jahren“ oder „free“ ein oder Sie schalten über das kleine JusProg-Icon unten links am Bildschirm (neben der Uhr) die Software-Filterung jeweils aus.

    Die Vorteile des JusProg-Jugendschutzprogramms im Überblick

    • Kostenlos, ohne Werbebanner, ohne Registrierung
    • Filterung individuell nach Alterstufen, die Eltern selbst festlegen
    • Mehrere Nutzer verschiedener Alterstufen auf einem Computer möglich
    • Erwachsene surfen weiterhin ohne Einschränkungen.
    • Leicht zu installieren ohne besondere Technik-Kenntnisse.
    • JusProg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein ohne Gewinnorientierung

    Informationen zum Datenschutz

    Wir nehmen den Datenschutz sehr ernst. Deshalb können Sie und Ihr Kind das JusProg-Jugendschutzprogramm downloaden, installieren und ständig nutzen ohne Registrierung und ohne Angabe persönlicher Daten.

    Wir möchten Sie jedoch transparent darüber informieren, welchen Datenaustausch es geben muss, damit das JusProg-Jugendschutzprogramm funktionieren kann.

    Bei der Installation der Windows-Software werden Sie um Zustimmung zur Datenverarbeitung gebeten und erhalten Informationen dazu. In der Hilfe-Funktion der Software im Bereich Datenschutz ist alles detailliert beschrieben.

    Während Ihr Kind im Internet surft, „fragt“ die Software (das betrifft sowohl die Windows-Software als auch Apps für Smartphone und Tablet) jeweils im Rechenzentrum von JusProg nach, ob die aufgerufene Webseite für die Altersstufe Ihres Kind tauglich oder potentiell beeinträchtigend oder gar gefährdend ist. Dazu wird neben der Webadresse (URL) die Altersstufe, aber kein Geburtsdatum, an den JusProg-Server übermittelt. Da das komplette Internet auf IP-Adressen (das ist so etwas wie Ihre Internet-Postleitzahl, die sich jedoch in den meisten Privathaushalten täglich ändert) basiert, muss auch diese mit übertragen werden, damit die Antwort vom Server den Weg zurück zur Software findet. Der Serverstandort ist Deutschland. Namen, Adressen oder andere persönliche Daten werden nicht übertragen.

    Auf dem JusProg-Server werden die angefragten Webseiten für Statistiken sofort zusammengefasst. Es lassen deshalb mit den Statistiken technisch auch im Nachhinein keine individuellen Surfprofile pro Kind mehr erstellen. Die Statistiken werden ausschließlich zur Verbesserung der Filterqualität genutzt, denn häufig aufgerufene Webseiten werden durch das JusProg-Team mit Priorität geprüft.

    Neben der Filterlisten-Abfrage prüft die JusProg-Software für Windows in regelmäßigen Abständen, ob für die Software ein Update zur Verbesserung der Software vorliegt. Auch dies erfolgt per anonymer „Nachfrage“ auf den JusProg-Servern. Daten werden dabei nicht gespeichert. Sie können in der Windows-Software die automatische Update-Nachfrage ausschalten.

    Kennen Sie eine Internet-Adresse, die Sie für Kinder und Jugendliche ungeeignet halten? Oder haben wir eventuell eine Webseite Ihrer Ansicht nach versehentlich mit der falschen Altersstufe versehen? Hier können Sie dem JusProg-Team Internetseiten zur Prüfung übermitteln.

    Die JusProg-Filterliste arbeitet mit Alterseinstufungen für ganze Webseiten, also Domains wie z.B. www.seite.de oder spiele.seite.de. Tragen Sie diese bitte unten ein. Sollte eine Webseite eigentlich bedenkenlos sein, aber versteckt doch problematische Inhalte aufweisen, können Sie auch einen Pfad (URL) angeben, z.B. www.seite.de/unterseite.htm.

    Teilen Sie uns bitte mit, welche Altersstufe Sie für angemessen halten. Unsere Jugendschützer werden die Seite zeitnah überprüfen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage dauern kann.

    Ihnen ist eine Website aufgefallen?