Häufig gestellt Fragen

Zu den FAQ der aktuellen Software-Version 4.3 - klick hier.

ALLGEMEINES

Was ist das JusProg-Jugendschutzprogramm? Welche Altersstufen gibt es? Ist der Jugendschutzfilter absolut sicher? Ist jede geblockte Website "böse"? Bewertet JusProg auch Einzel-Seiten von Websites? Macht JusProg Internet-Sperren? Was kostet das JusProg-Jugendschutzprogramm? Dürfen öffentliche Einrichtungen das JusProg-System nutzen? Was ist fragFINN? Kindertauglich ist keine Kinder-Empfehlung!

INSTALLATION UND EINSTELLUNGEN DER SOFTWARE

Für welche Betriebssysteme gibt es das JusProg-Jugendschutzprogramm? Wie kann ich Einstellungen in der Software-Verwaltung vornehmen? Wie kann man die Altersstufe einstellen? Wie kann man bei mehreren Kindern das Alter einstellen? Was macht die Einstellung "Internetverbindungen"? Was sind "Label Systeme"? Wie kann man geblockte Webseiten trotzdem freigeben? Wie kann man freigegebene Websites trotzdem blocken? Warum sind tägliche Updates wichtig? Kinder-Benutzerkonto bei Windows einrichten JusProg-Software deinstallieren

PROBLEMLÖSUNGEN

Es wird immer nur die fragFINN-Blocking-Seite angezeigt Warum gehen gesicherte https-Verbindungen (SSL), Skype und Filesharing nicht mehr? Keine Administrator-Rechte trotz Windows-Administrator-Konto/-Account? Facebook wird gesperrt, obwohl ich es freigegeben habe

ALLGEMEINES

JusProg e.V. wird von einem in Jugendschutzfragen kompetenten Beirat begleitet. Die Mitglieder des Beirates sind das höchste Organ des Vereins in inhaltlichen Fragen.

Was ist das JusProg-Jugendschutzprogramm?

Das JusProg-Jugendschutzprogramm ist ein System, mit dem Eltern (Lehrer, Erziehungsberechtigte etc.) Kinder und Jugendliche vor möglicherweise entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten im Internet schützen können.

Das JusProg-Jugendschutzprogramm besteht aus einer Software, die auf dem Computer installiert wird, zu dem Kinder Zugang haben und verschiedenen Filterlisten, die Website-Angebote Altersgruppen zuordnen. Während die Kinder und Jugendlichen im Internet surfen, prüft die JusProg-Software im Hintergrund, ob die aufgerufenen Inhalte für die Altersstufe angemessen sind. Entsprechend werden die Websites durch die Software angezeigt oder geblockt.

nach oben

Welche Altersstufen gibt es?

In der JusProg-Software lassen sich die Altersstufen "ab 6 Jahre" sowie "ab 12 Jahre" und "ab 16 Jahre" sowie "ab 18 Jahre" einstellen:

Bei der Altersstufe "ab 6 Jahre" ist der Surfraum auf die Websites der Kindersuchmaschine fragFINN (www.fragfinn.de) beschränkt. Die Kinder können nur die Websites aufrufen, die von Medienpädagogen speziell für diese Kindersuchmaschine ausgewählt wurden sowie diejenigen Websites, die Eltern direkt in der Software freigegeben haben.

Für die Altersstufen "ab 12 Jahre" und älter wurden die auf der JusProg-Filterliste enthaltenen Websites den jeweiligen Altersstufen zugeordnet. Das System deckt einen sehr großen Anteil der in Deutschland von Kindern und Jugendlichen üblicherweise aufgerufenen Websites ab und beachtet darüber hinaus die Kennungen von Website-Betreibern (sogenannte "Label"), mit denen die Anbieter ihre Websites für Altersklassen klassifiziert haben. Aber verständlicherweise kann ein System nicht sämtliche Websites der Welt kennen. Unbekannte Websites werden standardmäßig angezeigt.

nach oben

Ist der Jugendschutzfilter absolut sicher?

Nein, einen absolut sichereren Jugendschutzfilter kann es nicht geben – dafür ist das Internet zu groß und zu schnell wachsend.

In der Altersstufe "ab 6 Jahre" werden nur die Websites angezeigt, die Medienpädagogen für die Kindersuchmaschine fragFINN (www.fragfinn.de) ausgewählt haben. Ergebnis: Hohe Sicherheit, aber nur ein begrenzter Kinder-Surfraum. In den Altersstufen "ab 12 Jahre" und älter sorgt das System dafür, dass Kinder und Jugendliche beim normalen Surfen üblicherweise nicht auf problematische Websites gelangen. Wenn die jungen Internet-Nutzer jedoch gezielt und mit Ausdauer nach "bösen" Inhalten suchen, wird man sie mittels eines Jugendschutzfilters kaum davon abhalten können. Um den Surfraum nicht zu sehr zu begrenzen und auch z.B. weltweite Recherchen für die Schule möglich zu machen, werden dem System unbekannte Websites in der Altersstufe "ab 12 Jahren" angezeigt.

Es gibt einen umfassenden Schutz gegen Ausschalten und Deinstallieren der Software. Aber auch hier gilt: Ein Computer-Spezi mit Ausdauer und Finesse wird irgendwann die Software überlistet haben.

In anderen Worten: JusProg hilft Eltern, ihre Kinder vor möglicherweise entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten im Internet zu schützen. Aber Eltern können ihre medienpädagogische Verantwortung nicht an die Software abgeben.

Unser Tipp: Begleiten Sie Ihr Kind weiterhin beim Surfen, sprechen Sie mit dem Kind über die Erlebnisse, Chancen und Gefahren im Netz.

nach oben

Ist jede geblockte Website "böse"?

Nein, denn Altersklassifizierungen sind nie fehlerfrei und außerdem häufig eine Frage von persönlicher Einschätzung sowie außerdem abhängig vom Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes. JusProg e.V. setzt für die Altersklassifizierung sowohl automatisierte Technik (sogenannte Spider) als auch ein Team menschlicher Website-Klassifizierer (sogenannte Netagents) ein. JusProg hat speziell für die Klassifizierung anspruchsvolle Spider-Technik entwickelt, aber jede Technik hat ihre Grenzen.

Die Alterseinstufung orientiert sich am gesetzlichen Maßstab des "möglicherweise entwicklungsbeeinträchtigend" und hat dabei eher etwas langsamer entwickelte Kinder und Jugendliche im Blick. Wenn Eltern der Meinung sind, dass ihre Kinder in der Entwicklung bereits weiter fortgeschritten sind, können und dürfen sie in elterlicher Verantwortung auch eine höhere Altersklasse wählen als sie dem tatsächlichen Alter des Kindes entspricht.

Wenn Sie der Meinung sind, JusProg hat eine Website mit einer falschen Altersklasse versehen (egal ob zu hoch oder zu niedrig) oder die Website ganz vergessen, dann könne Sie über www.jugendschutzprogramm.de die Website zur Überprüfung vorschlagen (Menüpunkt "URL vorschlagen").

nach oben

Bewertet JusProg auch Einzel-Seiten von Websites?

Die Filterlisten von JusProg arbeiten auf Domain-Basis, stufen also eine komplette Website mit einer Altersstufe ein. In der Regel gibt die Altersstufe des problematischsten Inhaltes der gesamten Website die Altersstufe vor, nur bei sehr großen Portalen mit wenig problematischem Content-Anteil "in einer Ecke" wird mitunter abgewogen. Dabei basieren die Filterlisten auf der sogenannten FQDN, berücksichtigen also Domain (www.seite.de) oder auch Subdomain (meineseite.blogservice.de), aber keine Pfade.

nach oben

Macht JusProg Internet-Sperren?

JusProg e.V. selbst sperrt keine Internet-Seiten. JusProg stellt lediglich Eltern und anderen Erziehungsberechtigten ein System zur Verfügung, mit dem diese eigenverantwortlich für ihre Kinder Websites blockieren können. Es liegt in der gesetzlich garantierten Elternverantwortung, ob sie das System einsetzen oder nicht. Das Erziehungsprivileg der Eltern erlaubt diesen außerdem, Websites in der Software freizugeben oder zusätzlich zu sperren (unabhängig davon, was die Filterliste sagt) und eine Altersklasse zu wählen, die zu ihrem Kind passt.

Das JusProg-Jugendschutzprogramm ist ein freiwilliges Angebot an Eltern.

nach oben

Was kostet das JusProg-Jugendschutzprogramm?

Installation und Nutzung des JusProg-Systems ist für Eltern, Lehrer, Schulen und andere Erziehungsberechtigte etc. kostenlos. Es fallen weder Gebühren für den Download noch für die Updates der Filterliste an. Es gibt keinerlei versteckte Kosten oder Gebühren.

JusProg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.

Die Kosten des Systems werden von den Vereinsmitgliedern getragen. Dabei handelt es sich vorwiegend um z.T. namhafte Unternehmen der deutschen Internet-Wirtschaft.

Das JusProg-Jugendschutzsystem ist ein reiner Jugendschutzfilter. Es ist weder gedacht noch tauglich als Netz-Filter in Unternehmen.

nach oben

Dürfen öffentliche Einrichtungen das JusProg-System nutzen?

JusProg schützt Kinder und Jugendliche – egal wo, egal durch wen. Die Software darf auch von öffentlichen Einrichtungen, Schulen, Jugendzentren, Internet-Cafés und auf allen anderen Rechnern eingesetzt werden, zu denen Kinder und Jugendliche Zugang haben – kostenlos.

Es gibt jedoch keine Netzwerk-Variante der Software, die JusProg-Software muss auf jedem Einzelrechner installiert sein. Für Firmen-Netzwerke und Unternehmens-Ansprüche ist das JusProg-System weder gedacht noch tauglich.

nach oben

Was ist fragFINN?

Wenn eine Website geblockt, also nicht angezeigt wird, erscheint eine Seite mit einer Eingabe-Möglichkeit für fragFINN. Bei fragFINN handelt es sich um eine von Medienpädagogen betreute Kindersuchmaschine für die Altersstufe von ca. 6 – 10/12 Jahren. Alle Einträge in der fragFINN-Kindersuchmaschine sind in der JusProg-Software in der Altersstufe "ab 6 Jahre" freigegeben.

fragFINN wird von dem gemeinnützigen Verein fragFINN e.V. betrieben. JusProg e.V. kooperiert mit fragFINN.

nach oben

Kindertauglich ist keine Kinder-Empfehlung!

Wenn eine Website in einer bestimmten Altersstufe angezeigt wird, dann bedeutet dies nicht zugleich, dass diese Website auch für diese Altersstufe zu empfehlen ist. Die JusProg-Filterliste richtet sich danach, welche Websites in der Altersstufe noch akzeptabel sind und voraussichtlich nicht entwicklungsbeeinträchtigend. Mit dieser Einschätzung ist jedoch keine Empfehlung verbunden, dass die Website in der Altersstufe genutzt werden sollte.

JusProg geht dabei genauso vor wie z.B. die freiwilligen Selbstkontrollen FSK für Kinofilme und USK für Computerspiele: Wenn ein Film/Spiel z.B. "ab 12" freigegeben ist, dann ist der Inhalt für Kinder ab 12 Jahren tauglich, muss aber nicht zugleich ein Kinder-/Jugendfilm sein.

Die Kindersuchmaschine fragFINN (bei JusProg in der Altersstufe "ab 6" voreingestellt) beinhaltet jedoch nicht nur für Kinder taugliche, sondern auch fast immer darüber hinaus auch empfehlenswerte Websites.

nach oben

INSTALLATION UND EINSTELLUNGEN DER SOFTWARE

Für welche Betriebssysteme gibt es das JusProg-Jugendschutzprogramm?

Derzeit gibt es das JusProg-Jugendschutzprogramm für die mit Abstand am weitesten verbreiteten Betriebssysteme Windows 7 (32-Bit, die 64-Bit-Version ist in Vorbereitung), Windows Vista und Windows XP.

Nutzer anderer Betriebssysteme müssen wir leider derzeit noch an Anbieter anderer (ggfls. kommerzieller) Jugendschutzfilter verweisen. JusProg ist nicht als Netzwerk-Filter gedacht.

nach oben

Wie kann ich Einstellungen in der Software-Verwaltung vornehmen?

Die JusProg-Software hat einen Administrations-Bereich, in dem Eltern (nach Eingabe des Eltern-Passwortes) Einstellungen vornehmen können. Hier kann z.B. die Altersstufe des Kindes gewählt werden oder zusätzlich Websites festgelegt, die für die Kinder angezeigt oder geblockt werden sollen.

Der Eltern-Administrationsbereich ist zu erreichen mit rechter Maustaste über das kleine JusProg-Icon in der Leiste am unteren Bildschirmrand rechts (neben der Uhr etc.).

admin_account

Bitte wählen Sie im JusProg-Menü den Punkt "Eltern", dann werden Sie nach dem Passwort gefragt:

software_einstellungen

Nach Eingabe des "Elternpasswortes" nehmen Sie die Einstellungen unter "Verwaltung" vor.

software_einstellungen

nach oben

Wie kann man die Altersstufe einstellen?

Wählen Sie in der JusProg-"Verwaltung" die "FSK-Stufe" ab 6 Jahre, ab 12 Jahre, ab 16 Jahre oder ab 18 Jahre.

fsk_stufen

Bei "ab 6 Jahre" ist der Surfraum auf die Websites beschränkt , die in der Kindersuchmachine fragFINN verzeichnet sind (www.fragfinn.de), bei "ab 12 Jahre" und älter werden dem System bekannte Websites abhängig von der jeweiligen Altersstufe angezeigt oder geblockt. Dem System unbekannte Websites werden bei Altersstufen "ab 12" und älter angezeigt.

nach oben

Wie kann man bei mehreren Kindern das Alter einstellen?

Wenn Sie mehrere Kinder unterschiedlicher Altersstufen haben, können Sie in der JusProg-"Verwaltung" (nach Eingabe des Eltern-Passwortes) die Altersstufe des jeweiligen Kindes einstellen, das mit dem Computer ins Internet gehen soll. Bei mehreren Kindern lassen sich so die Altersstufen schnell umstellen (oder Sie wählen bei geringem Altersunterschied eine Kompromiss-Altersstufe für beide Kinder).

Wir arbeiten an einer Mehrbenutzer-Version, die das Umstellen erleichtert.

nach oben

Was macht die Einstellung "Internetverbindungen"?

Bei "Internetverbindungen" können Sie einstellen, ob nur normale Websites über Internet zum Computer durchgelassen werden sollen ("nur http zulassen") oder auch andere Internet-Datenströme, die sogenannten Protokolle ("Alle zulassen").

internetverbindung zulassen

Die Einstellung "Nur http zulassen" ist bezüglich Jugendschutz sicherer, allerdings werden dann z.B. auch Skype-Telefonie, Filesharing-Dienste (z.B. – häufig illegale – Musik-/Videodownloads via Software), SSL/https-Verbindungen (sicheres Shopping) geblockt.

Die strenge Standard-Einstellung bei der Installation steht auf "Nur http zulassen". Beobachten Sie, ob dies die persönliche Nutzung zu sehr einschränkt und ändern ggfls. die Einstellung auf "Alle zulassen".

nach oben

Was sind "Label Systeme"?

Anbieter von Internet-Inhalten können ihre Websites mit einem sogenannten "Label" versehen. Dieses Label übermittelt der Jugendschutz-Software, welche Inhalte bzw. Altersstufe auf der Website zu finden ist.

Das Label ermöglicht es sogar, einzelne Seiten (Webpages) einer ganzen Website individuell zu bewerten.

icra_label

Das ICRA-Label ist eines der weltweit am weitesten verbreiteten Website-Label. Sie können mit dem Haken entscheiden, ob das Label Berücksichtigung finden soll oder nicht.

Die Nutzung von Label-Systemen kann das Surfen etwas langsamer machen, da die Software auf jeder einzelnen Internet-Seite das Label finden und dann für die Block-Entscheidung berücksichtigen muss.

nach oben

Wie kann man geblockte Webseiten trotzdem freigeben?

Das JusProg-Jugendschutzprogramm ist ein System zur Unterstützung von Eltern. Sie entscheiden, welche Websites angezeigt werden sollen und welche geblockt werden. Im Regelfall geschieht dies durch die Wahl einer Altersstufe, die Sie als passend für Ihr Kind ansehen.

Sie können auch individuell Websites freigeben, obwohl die Filterliste oder das Anbieter-Label sie eigentlich blocken würden. Dafür gibt es die Funktion "Zusätzliche Websites freigeben":

webseiten_freigeben

Nach Eingabe Ihres Elternpasswortes erhalten Sie folgende Eingabemaske:

webseiten_freigeben

Bitte tragen Sie in das untere Feld die Website-Domain ein, die Sie für Ihr Kind freigeben möchten, z.B. www.seite.de und klicken anschließend auf "Hinzufügen". Mit "Eintrag löschen" können Sie einzelne markierte Einträge wieder löschen (die Website wird wieder geblockt) oder auch die komplette Liste löschen. Zum Abschluss klicken Sie "Speichern und schließen".

Hinweis: Manche Websites werden aus Inhalten von mehreren Domains "zusammengebaut". Dann ist etwas Detektivarbeit und leider auch etwas technische Erfahrung gefragt (man kann den Sourcecode der Seite prüfen), um alle Teile der Seite (also die zugehörigen Domains) einzutragen und damit anzuzeigen. Das lässt sich technisch bei gleicher Jugendschutz-Zuverlässigkeit leider nicht anders lösen.

Tipp für Facebook-Fans: Wenn Sie Facebook freigeben möchten, dann müssen Sie drei Einträge machen: www.facebook.de, www.facebook.com, de-de.facebook.com

webseiten_freigeben nach oben

Wie kann man freigegebene Websites trotzdem blocken?

Eltern können Websites (Domains/FQDN) blocken obwohl das System sie eigentlich anzeigen würde. Gehen Sie dazu ähnlich vor wie unter "geblockte Websites trotzdem freigeben" (s.o.) beschrieben, nur klicken Sie auf den Button "Freigegebene Websites sperren":

webseiten_freigeben

Tipp für Facebook-Kritiker: Wenn Sie Facebook blockieren wollen, dann müsse Sie für Deutschland drei Einträge machen: www.facebook.de, www.facebook.com, de-de.facebook.com (siehe auch: Zusätzliche Websites freigeben).

nach oben

Warum sind tägliche Updates wichtig?

Das Internet wächst und ändert sich schnell. Deshalb wird die JusProg-Filterliste ständig aktualisiert. Einmal täglich erhalten Sie automatisch ein Update der Filterliste, auch bei der Erstinstallation. Den Updates sollten Sie unbedingt zustimmen, nur so kann das System zuverlässig schützen.

Tipp: Wenn Sie eine Firewall an dem Computer konfigurieren, dann sollten Sie darauf achten, dass die Updates nicht behindert werden.

nach oben

Kinder-Benutzerkonto bei Windows einrichten

Die JusProg-Software arbeitet auch mit nur einem Benutzer-Konto im Windows-Betriebssystem für alle Nutzer des Computers. Es ist jedoch sicherer und empfehlenswert, wenn Sie für jedes Kind ein eigenes Windows-Benutzerkonto einrichten. Kinder sollten dabei ein "Standardkonto" ohne Administratorenrechte bekommen.

So gehen Sie vor: Klicken Sie auf das Windows-Symbol unten links auf dem Monitor und klicken Sie anschließend auf "Systemsteuerung". Klicken Sie auf "Benutzerkonten hinzufügen/entfernen" im Bereich "Benutzerkonten":

kinder_konto

Klicken Sie anschließend in dem neuen Fenster "Neues Konto erstellen":

kinder_konto

Auf dem nächsten Screen geben Sie dem neuen Konto einen Namen, z.B. der Vorname ihres Kindes, und wählen "Standardbenutzer", anschließend klicken Sie "Konto erstellen"

kinder_konto

Anschließend sollten Sie Ihr eigenes Elternkonto mit Administrator-Rechten (soweit nicht ohnehin bereits geschehen) mit einem Passwort versehen, damit Ihr Kind sich nicht als Eltern einloggen kann. Dazu gehen Sie wieder (über "Systemsteuerung" und dann "Benutzerkonten") auf den Screen, auf dem alle vorhandenen Konten angezeigt werden. Klicken Sie auf Ihren Namen und klicken auf dem folgenden Screen "Kennwort erstellen":

kinder_konto

Geben Sie ein Kennwort ein (das Ihr Kind nicht gleich erraten kann), vermeiden Vertipper durch erneute Eingabe des gleichen Wortes und geben noch zur Sicherheit einen Kennwort-Hinweis ein, der Ihnen bei Vergessen des Kennwortes auf die Sprünge hilft (aber nicht Ihrem Kind). Klicken Sie anschließend auf "Kennwort erstellen".

kinder_konto

Sie können auch für das Kind auf gleiche Weise ein Kennwort erstellen. Das ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn mehrere Kinder Zugang zu dem Rechner haben.

nach oben

JusProg-Software deinstallieren

Die JusProg-Software lässt sich problemlos und praktisch rückstandsfrei wieder deinstallieren. Aus Sicherheitsgründen benötigen Sie für die Deinstallation das Eltern-Passwort. Nach der Deinstallation sind alle Daten gelöscht, auch ihre individuellen Listen.

Klicken Sie dazu auf dem Monitor ganz unten links auf das Windows-Symbol und wählen anschließend "Systemsteuerung":

software_deinstallieren

In dem sich öffnenden Fenster klicken Sie "Programme deinstallieren":

software_deinstallieren

Im nächsten Fenster klicken Sie einmal auf die "JusProg"-Software (wird dann dunkel hintelegt) und anschließend auf "Deinstallieren":

software_deinstallieren

Die nächste Seite bestätigen sie, dann werden Sie nach Ihrem Elternpasswort gefragt. Wenn Sie dieses bestätigen, wird die Software deinstalliert. Sie müssen den Rechner einmal neu starten, um die Deinstallation abzuschließen.

Die Software hat als Herausgeber die "Cybits AG". JusProg e.V. bietet die Software in Kooperation mit der Cybits AG an.

nach oben

PROBLEMLÖSUNGEN

Es wird immer nur die fragFINN-Blocking-Seite angezeigt

Bei der Erst-Installation wird die JusProg-Software mit sehr strengen Einstellungen installiert, dazu gehört die Altersstufe "ab 6 Jahre". In dieser Altersstufe werden nur die Einträge der fragFINN-Suchmaschine angezeigt, bei allen anderen Website-Aufrufen (z.B. auch bei www.google.de) kommt die Blocking-Seite mit dem fragFINN-Suchfeld.

Sie können jedoch in der JusProg-Verwaltung mit Elternpasswort die Altersstufe jederzeit umstellen. In den Altersstufen "ab 12" und älter haben Sie einen riesigen Surfraum, aus dem nur einzelne möglicherweise problematische Websites herausgefiltert werden.

nach oben

Warum gehen gesicherte https-Verbindungen (SSL), Skype und Filesharing nicht mehr?

In der strengen Standard-Installation wird die Software mit "nur http"-Verbindungen installiert. Entsprechend werden andere Datenströme (Internet-Protokolle) pauschal geblockt. Sie können in der Software-"Verwaltung" die Einstellung jederzeit auf "Alle zulassen" umstellen, um das Problem zu beheben. Allerdings kann Ihr Kind dann über z.B. Filesharing- Software möglicherweise problematische (und in vielen Fällen auch illegale) Inhalte herunterladen.

nach oben

Keine Administrator-Rechte trotz Windows-Administrator-Konto/-Account?

Es kommt vor, dass die JusProg-Software Administrator-Rechte fordert obwohl Sie mit einem Windows-Konto (Benutzer) mit Administrator-Rechten ins Windows-Betriebssystem eingeloggt sind. Das klingt verwirrend, ist es auch. Leider ist Windows hier etwas seltsam.

Das Problem lösen Sie, indem Sie zuerst die laufende JusProg-Software beenden (oder bei Neustart des Rechners nicht starten). Dazu klicken Sie rechts unten auf dem Monitor in der Windows-Leiste mit der rechten Maustaste auf das JusProg-Icon und anschließend im JusProg-Menü unten auf "Beenden".

admin_account    admin_account

Wenn die Software (mit Elternpasswort) beendet ist, starten Sie die JusProg-Software neu als Administrator (im Windows-Administrator-Benutzerkonto). Dazu klicken Sie auf das Windows-Symbol unten links auf dem Monitor und wählen bei "Programme" die JusProg-Software aus, indem Sie mit der rechten Maustaste auf "JusProg Verwaltung" klicken. Dann klicken Sie mit der linken Maustaste auf "Als Administrator ausführen" und bestätigen alle Abfragefenster, die sich danach öffnen. Jetzt sind Sie in der JusProg-Software wirklich als Windows-Administrator unterwegs (Anmerkung: Diesen Umweg hat sich Microsoft ausgedacht, nicht wir).

admin_account nach oben

Facebook wird gesperrt, obwohl ich es freigegeben habe

Wenn Sie Facebook für Ihr Kind mit Ihrer persönlichen Whitelist freigeben möchten (in der JusProg-"Verwaltung" mit Klick auf "Zusätzliche Webseiten freigeben"), dann müssen Sie drei Einträge machen: www.facebook.de, www.facebook.com, de-de.facebook.com, denn Facebook nutzt in Deutschland alle diese drei Domains für den Aufruf der Website.

facebook nach oben